Warum hast Du Angst Dich zu entscheiden?

 „Es ist immer das gleiche. Sobald ich vor einer Entscheidung stehe, habe ich das Gefühl, das egal für welchen Weg ich mich entscheide, es der Falsche sein könnte. Es ist einfach sooo anstrengend.“

Völlig entnervt hat mich vor 2 Tagen Lisa, eine ansonsten sehr klare Kundin angerufen und mir von Ihren Entscheidungsblockaden erzählt.

Ohhh, wie gut ich das kenne 😊 Mir geht es nämlich auch manchmal so, dass mir KLARE Entscheidungen zu meinem großen Lebenstraum schwerfallen. Es ist irgendwie so, dass sich mein Gehirn an keiner Option festmachen will. Es könnte ja die „falsche“ sein.

Sofort hackte ich bei Lisa nach und fragte: „Was ist Falsch?“ STILLE

„Wer entscheidet was falsch oder richtig ist? Du SELBST? Ist es Dein persönliches Umfeld? Oder gar die Gesellschaft?“

Ich hörte ein leichtes Räuspern und merkte sofort, dass Lisa verstanden hat, worauf ich hinaus wollte.

„Wenn Du Deinen großen Traum JETZT umsetzten willst, dann wirst Du noch öfter vor einer dieser Weggabelungen stehen, die Dich im ersten Moment ratlos und ohne klaren Entschluss dastehen lassen. Das bedeutet, wir suchen jetzt einen Gedanken oder eine Umsetzung, wie Du zukünftig zu mehr „EntscheidungsSTÄRKE“ kommst.“

Ein erleichterndes Seufzen 😊 

Entscheidungsstärke können wir lernen, indem uns BEWUSST wird, dass es für den eigenen Traum oder der ZukunftsIdee kein Richtig oder Falsch gibt. Die Gesellschaft will uns lehren, dass es nur funktionieren kann, wenn es „richtig“ ist. Den darin liegt meiner Meinung der Stein begraben.

Jede Entscheidung ist Verlust und Gewinn zugleich. Wir verlieren zwar jene Möglichkeiten, gegen die wir uns entschieden haben. Aber wir gewinnen auf alle Fälle KLARHEIT über unsere nächsten Schritte.

Das Paradoxe an unserem Gehirn ist, umso mehr Entscheidungsmöglichkeiten wir haben, umso eher entscheiden wir uns, uns nicht zu entscheiden.

Um eine kluge und weitsichtige Entscheidungen für Dich und Deinen großen Traum zu treffen, solltest Du und ich helfe Dir gerne, zunächst Deine Möglichkeiten reduzieren.“

An diesem Punkt wähle ich gerne einer meiner neusten Lieblingsmethoden.

Leicht oder Schwer?

Notiere Dir alle Möglichkeiten/ Weggabelungen vor denen Du JETZT stehst.

Nimm Dir eine Deiner Möglichkeiten und fühle in Dich hinein. Ist es eine schwere Entscheidung loszulassen oder leicht?

Wenn sie schwer ist, dann lasse sie weiter auf dem Zettel stehen und fühle Dich in die nächste Möglichkeit hinein. Schwer oder Leicht?

Das machst Du bis Du bei zwei Entscheidungsmöglichkeiten angekommen bist. Und dann gönnst Du Dir Zeit für Dich und nimmst die Vogelperspektive ein.“

  1. Schalte jeglichen Stressfaktor aus. Entscheidungen sind ohnehin ein Stressfaktor. Also gönne Dir eine kurze Auszeit und entspanne Dich. Warte den passenden emotionalen Zeitpunkt ab – große, wichtige Entscheidungen für Deinen Lebenstraum entscheidet man nicht zwischen Tür und Angel.
  2. Ändere Deine Perspektive. Betrachte das große Ganze. Nimm Dir die Zeit und denke nochmal über alle Konsequenzen nach, die sich kurzfristig und langfristig aus einer der beiden Entscheidungen ergeben. Blicke auf den Horizont, denn dort liegt das Ziel, das Du erreichen willst.

Und wenn Du Dir wirklich Zeit für Dich genommen hast und Deine Perspektive verändert hast, wendest Du wieder die „Schwer oder Leicht“ Methode an.

„So einfach?“ staunte Lisa.

„Für die Zukunft empfehle ich Dir natürlich grundsätzlich Deine Blockaden zu lösen, aber für den Anfang und die JETZTIGE Entscheidung ist es so EINFACH.“ 😊

Ganz liebe Grüße,

PS: Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn mit Deinen Freunden teilst. 😊

2017-09-19T10:04:16+00:00

Leave A Comment