MUTIGE Kinder

Mutige Kinder braucht die Zukunft

Eines meiner Herzensthemen ist der KinderMUT. Mutige Kinder sind unsere Zukunft und wir müssen sie in ihrem Dasein stärken. Dennoch wird immer mehr gefordert und gefördert und das nur für den Glauben, dass wenn man höher, schneller und weiter geht, das Kind stark wird. Ich glaube das nicht!

Kinder besitzen von Geburt an, die besondere Fähigkeit „einzigartig“ zu sein.

Kinder haben noch keine Ängste und Blockaden, wie wir sie von uns Erwachsenen kennen. Die ursprünglichste Angst ist die Trennungsangst von wichtigen Bezugspersonen. (Ein Baby hat noch kein Zeitgefühl und versteht es nicht, warum Mama oder Papa zum Beispiel in einem anderen Zimmer schlafen, als es selbst – Wir persönlich praktizieren und lieben das Familienbett – es gibt uns Geborgenheit in ganz vielen Lebenslagen)

Dennoch wird bereits in der Spielgruppe darauf geschaut, welches Kind was kann? Im Kindergarten wird dann fleißig gelobt für Dinge, die ohnehin selbstverständlich sind und in der Schule ist es dann so weit, dass nach Fehlern gesucht wird. (Ich möchte hier auf keinen Fall Lehrpersonen angreifen, den meiner Meinung, ist das Schulsystem auf Fehlern aufgebaut. In den höheren, manchmal auch schon in den Grundschulen sind die Lehrer angehalten, die „Fehler“ und das „Fehlverhalten“ der Kinder und Jugendlichen „auszubessern“)

Doch wer bestimmt, was ein „Fehlverhalten“ ist? Die Erwachsenen? Das System?

Wie ich meinem Kind MUT mit auf dem Weg gebe.

Ich möchte dir heute 4 Tipps mitgeben, wie du ganz einfach, dein Kind Zuhause stärken kannst!

Tipp 1: Zuhören
Hör mal, was dir dein Kind sagen möchte! Hör ihm richtig zu! Lass es ausreden! Interessiere dich für das was dir dein Kind zu sagen hat! Was erlebt dein Kind? Woran hat es Freude? Wo hat es Schwierigkeiten oder Sorgen? Was wünscht es sich? Und was für Träume hat es? Durch das bewusste Zuhören, wird sich dein Kind ernst genommen fühlen und somit stärkst du den Selbstwert deines Kindes!

Tipp 2: Annehmen
Dein Kind hat Angst? Nimm diese Angst an, egal wie klein sie für dich wirken mag! Beschwichtige sie nicht mit Sätzen wie, „Du brauchst keine Angst zu haben“ oder „Hier ist nichts, wovor du Angst haben musst“. Versuche die Angst zu verstehen. Ängste sind nicht immer nur negativ. Erst recht nicht, wenn sie ernst genommen werden. Bewältigt Ihr die Angst gemeinsam, erfährt dein Kind, dass es der Angst nicht alleine ausgeliefert ist und man sie überwinden kann. Dementsprechend stärkt das das Selbstbewusstsein deines Kindes!

Tipp 3: Trau deinem Kind ein NEIN zu
Wie oft sagst du zu deinem Kind Nein? Auch dein Kind hat das Recht, Nein zu sagen. Versuche das zu akzeptieren und sogar zu unterstützen. Immer wieder gibt es Erwachsene, die die Macht, erwachsen zu sein ausnützen oder sogar missbrauchen. Daher ist es wichtig, dass dein Kind lernt, dass ein Nein auch berechtigt ist. Und wo kann es das üben? Natürlich in geschützter Umgebung, nämlich zuhause bei den Eltern. Also, stärke dein Kind, dass ein Nein auch einen Wert hat.

Tipp 4: Aufrichtige Worte zur richtigen Zeit
Wenn du dein Kind zur richtigen Zeit ermutigst, wird es sich selbst auch mehr zutrauen. Mit der „richtigen“ Zeit meine ich nicht, dass du dein Kind für jeden „Pups“ loben sollst („ohhh, hast du aber deinen Teller schön leer gegessen“, „toll, dass du heute nicht gekleckert hast“ oder ähnliches). Sondern eher, dass du deinem Kind etwas zutraust und ihm das auch mitteilst. „Ich glaube, dass kannst du sehr gut“, „Ich bin überzeugt, das du das schaffst“. Darüber hinaus benötigen gerade ängstliche Kinder aufmunternde Worte und das Wissen, dass man stolz auf sie ist – ohne wenn und aber!

Wir Eltern haben die „einzigartige“ Möglichkeit unsere „einzigartigen“ Kindern MUT zu geben.

Wie stärkst du dein Kind?

Kennst du schon meine anderen MUT Beiträge von diesem Monat? Nein?
Dann schau gleich mal rein 😉 Mein Monatswort: MUT & Mutige Familien

Ganz liebe Grüße & bis bald

PS: Auf meiner FB Seite Inspiration & Motivation by MiViMa bekommst du diesen Monat noch weitere MUT Tipps!

Und in meinem Newsletter, bist du die Erste, die exclusive Inspirations & Motivations Tipps erhält – schau vorbei und melde dich heute noch ganz unverbindlich an!

[wysija_form id=“2″]

 

PPS: Wenn du dein Kind mit einem Kinder- oder Jugendmentaltraining stärken möchtest, dann schreib mir eine Nachricht auf talk@vivienschulter.com und wir können uns gleich ein Online Termin für ein MUTMACH Training ausmachen! Ich freu mich auf Dich und dein Kind 🙂

2017-01-20T11:02:44+00:00

4 Comments

  1. Steffi 20. Januar 2017 at 10:12 - Reply

    Hallo Vivien,
    das sind wirklich schöne Tipps. Ich finde die Fehlerfokussiertheit der staatlichen Schulen in Deutschland auch sehr traurig. Um so wichtiger ist es für uns Eltern dies wieder auszugleichen.

    Liebe Grüße
    Steffi
    von einfach-entspannt-erziehen

    • Vivien Schulter 20. Januar 2017 at 11:07 - Reply

      Danke liebe Steffi für dein Kommentar 🙂 Ja, es ist so einfach, ABER so wichtig!
      Bei den staatlichen Schulen sind wir Länder uns leider sehr ähnlich. Daher freue ich mich umso mehr, dass schon viele Menschen aufstehen und Ihre Meinung kund tun. Ich bin immer wieder begeistert, was sich derzeit in der Elternszene so tut <3

  2. Vera 31. Januar 2017 at 11:33 - Reply

    Liebe Vivien,
    ein sehr wichtiges Thema, das du da aufgreifst!
    Vor allem das Zutrauen ist so stärkend für Kinder – wenn wir Eltern ihnen etwas zutrauen, noch bevor sie uns bewiesen haben, dass sie es können! Und das Fehler auf dem Weg keine Katastrophe sind,
    alles Liebe, Vera

    • Vivien Schulter 31. Januar 2017 at 12:47 - Reply

      Danke liebe Vera für Dein Kommentar 🙂
      Es ist die bedingungslose Liebe, die so einfach und doch so schwer ist.
      Liebe Grüße, Vivien

Leave A Comment