LOSLASSEN und VERTRAUEN?

Immer wieder kommen Momente, wo das Vertrauen weg ist und man lieber festhältst an dem, was da gerade ist.

Ein Dauerthema – ganz gleich, ob bei meinen Trainings oder bei mir selbst!

Aber warum fällt es uns Menschen so schwer DAUERHAFT, Negatives LOS zu LASSEN und dem Positiven zu VERTRAUEN?

Offensichtlich gar nicht so schwer zu beantworten: Wir Menschen (vor Allem die westliche Welt) werden erwachsen mit ganz vielen Neins, Bestimmungen, Verboten, Regeln, künstlichen Konsequenzen, Kontrollen und noch ganz viel mehr… Alles ist darauf aufgebaut, dass wir uns und dem LEBEN besser „nicht“ vertrauen und Altbewährtes festhalten!

Alles beginnt – wie so oft – im Kopf

Schon Babys und Kleinkinder kommen mit Misstrauen in Verbindung ☹ Und die meisten Teenager sind sowieso in „Dauerverdacht“. Als Erwachsene schließen wir dann alle möglichen Versicherungen ab, weil das Leben wirklich „mies“ ist. Trotzdem halten die meisten Menschen „einfach“ beim „miesen“ Leben fest.

Ich verstehe es einfach nicht? Warum fangen wir die Veränderungen nicht im „Kleinen“ an?

  • Ein Baby oder Kind kann nicht verwöhnt werden! 
  • Schenk Deinem Teenagerkind VERTRAUEN, bevor er sich selbst misstraut.
  • Und DU SELBST, begegne dem Leben mit einem Lachen. (Versuche im Erlebten das Positive zu sehen.)

„Ich will Dir nicht das Negative nehmen,
ich will Dir das POSITIVE zeigen!“

Felsenfest bin ich davon überzeugt, dass wir das im Leben anziehen, woran wir glauben. Ich kann es aus eigener Erfahrung bestätigen.

Aber ich bin eben auch eine Expertin im Träumen! Und das hat mir schon immer geholfen, lösungsorientiert zu denken, zu visualisieren und an das Unmögliche zu glauben.

Knapp 10 Jahre habe ich die Welt bereist und nicht nachgedacht, ob ich ein Studium abschließe oder einen festen Job für die Pensionsvorsorge habe. Ich war nicht geimpft und hatte keine Versicherungen. Manchmal wusste ich nicht mal, wo ich am nächsten Abend schlafen würde. Wie von Zauberhand waren LOSLASSEN & VERTRAUEN meine Begleiter!

Ich gestehe!

Im Hamsterrad der Gesellschaft ist das dann nicht immer so leicht. Man richtet sich eine gemütliche Komfortzone ein und verweilt höchstwahrscheinlich mit einer Tasse Tee bis ….?

… sich „vielleicht“ was ändert?

Genau, Du hast richtig gelesen – „VIELLEICHT“. Und ehrlich gesagt, ist mir mein Leben (auch im Hamsterrad) für ein „vielleicht“ zu schade! Ich will es wissen! Ich will es greifen! Ich will es riechen! Ich will es fühlen! Genau so, wie ich damals die Welt bereist habe.

LOSLASSEN & VERTRAUEN

Auch das ist wieder eine Kopf-Sache. Es ist eine Entscheidung unserer Gedanken, die Blickrichtung zu ändern. Und das coole daran ist – WIR SIND UNSERE GEDANKEN! (Anmerkung: DU hast die unglaubliche Gabe Deine Gedanken ins Positive wie Negative steuern – bewusst, aber genauso unbewusst.)

Anstatt folgender Gedanken:

  • „Warum muss mir das passieren?“
  • „Wieso wurde mir das angetan?“
  • „Ich schaffe es nicht, mich aus der Situation zu befreien.“

Kannst Du Dir folgende Fragen stellen: (und warten, was Dir das Leben mitteilen möchte!)

  • „Auf was will mich das Leben aufmerksam machen?“
  • „Wie habe ich mich verhalten, dass ich so missverstanden worden bin?“
  • „Was braucht es, damit ich mich von der Situation lösen kann?“

Und das mit dem WARTEN meine ich wirklich ernst!

In dem Bestseller „Sei Du Selbst und verändere die Welt“ beschreibt es der Autor Dain Heer in seiner ganz eigenen energievollen Art.

Wir stellen eine Frage und unser Verstand entgegnet direkt: „Ist das die richtige Antwort? Ist das die richtige Antwort?“

Es ist, als würdest Du einen Samen, den Du schön gesät und gewässert hast, am nächsten Tag gleich wieder aus der Erde buddeln, um nachzuschauen, ob er schon Wurzeln hat. Und wenn nicht, sagst Du: „Du blöder Samen, nichts, immer noch keine Blume.“ Also steckst Du ihn in die Erde zurück, wässerst ihn und gräbst ihn am nächsten Tag wieder aus. „Bist Du immer noch nicht gewachsen?!?!? Was soll das …?!?!?“ Ist etwa der Samen schuld daran? Nein. Du hast ihm keine Zeit gegeben, um zu wurzeln und zu sprießen.

Ich schlage Dir etwas anderes vor:

Stell eine Frage – und HALT ANSCHLIESSEND DEN MUND. (Das mag vielleicht unfreundlich klingen, sorry dafür, aber es ist wirklich wichtig, den Mund zu halten!)

Stell eine Frage und werde einfach einen Moment lang still… eine Stunde… einen Tag… einen Monat… und lass die Energie Dein Universum durchdringen. Nicht die richtige Antwort, sondern die Energie.

Diese Energie ist nämlich das Ergebnis der Frage, die Du gestellt hast. Sobald Du eine Frage stellst, „entsteht“ eine Energie. Sie zeigt sich.“

Auch ich und meine Kunden haben diese Erfahrung gemacht – Wenn man nicht sofort handelt, sondern sich BEWUSST und ACHTSAM diese oder ähnliche Fragen stellt wird die Energie (oder nennen wir es das Unterbewusstsein) die Antwort geben und Du wirst geniale Lösungsideen finden.

Ich bin ich SELBST und verändere mir meine Welt

Natürlich ist es nicht immer leicht von Gewohntem LOS zu LASSEN und der Zukunft zu VERTRAUEN. Aber willst Du jetzt weiterjammern oder Dich dem stellen und Dir Deine Welt (nach Deinen Wünschen und Vorstellungen) verändern?

Meine SelbstSEIN Kollegin, Marion Feuchter und ich laden Dich herzlich zu unserer kostenlosen
5-Tage LOSLASS Challenge ein. Am 28.10. geht´s los und wir zeigen Dir mithilfe von der Kraft der Natur und Deinen Gedanken, wie Du LOSLASSEN und DIR SELBST VERTRAUEN kannst.

Ich freue mich, wenn ich Dich mit meinem Artikel inspirieren kann und DU ein Stück früher LOSLASSEN und eher VERTRAUEN kannst 🙂 Und natürlich, wenn ich Dich bei der LOSLASS Challenge begrüßen darf!

Ganz liebe Grüße,

2017-10-10T22:37:02+00:00

2 Comments

  1. Kiwi Pfingsten 11. Oktober 2017 at 10:58 - Reply

    Das mit der Frage und der Ruhe ist eine wunderbare Art hin zum Loslassen und zu Lösungen, die wirklich aus dir selbst heraus entstehen. Schöner Beitrag zum Loslassen! Vielen Dank für die Erinnerung!

    Herzliche Grüße, Kiwi

    • Vivien-Admin 11. Oktober 2017 at 17:26 - Reply

      Danke liebe Kiwi für Dein Kommentar 🙂 Ja, das ist eine wunderbar achtsame Methode – ich besinne mich gerne darauf! Alles Liebe, Vivien

Leave A Comment