Ich lebe meine Träume!

Die Sonnentage beflügeln mich und ich hab richtig große Träume für diesen Monat. Da sind wir auch schon bei meinem MonatsWort – dem TRÄUMEN!

Denn ich bin eine unverbesserliche Träumerin. Träumen erheitert mich an dunklen Tagen und begeistert mich an den sonnigen. Sobald mich ein Traum erfasst hat, lasse ich ihn intuitiv durch mein Kopfkino laufen und wenn mich persönlich dieser Film begeistert, dann ist es um mich geschehen und ich starte los.

Das ist etwas was mich von vielen meiner Freunde unterscheidet. Einmal abgespielt lege ich los ohne vorerst weiter nach zu denken. Erst am Weg zu meinem Traumziel fange ich an zu strukturieren und mich zu organisieren. Bei manchen Träumen geht das schneller als bei anderen, aber bisher habe ich die meisten meiner Traumziele erreicht.

Diesen Monat möchte ich mich wieder intensiv mit meinen Träumen beschäftigen.

  • Was wünsche ich mir?

  • Wohin möchte ich?

  • Warum will ich das?

  • Welche Handlungsschritt sind jetzt nötig um dorthin zu kommen, wohin ich will?

  • Was setzte ich auf meine Ideenliste?

Wenn Du mir schon länger folgst, hast Du sicher schon bemerkt, dass ich unglaublich gerne frage?
Neben dem Träumen, liebe ich es das Leben zu er- und hinterfragen?

Mich persönlich bringt diese Methode, jedes mal enorm weiter in meinem SelbstSEIN

Hierzu hat mir besonders die Idee von Karin Wess, meinem persönlichen Businesscoach gut gefallen.

Setze Dir in Deinen Tagesablauf bewusste Erinnerungen!

Derzeit habe ich mir 4 Erinnerungen auf meinem Handykalender eingespeichert, die mich unter tags an solche Lebensfragen erinnern!

Um 8.16 „Wie wird heute mein Tag?“
um 13.21 „Was will ich?“
um 15.03 „Wie fühle ich mich?
und um 19.22 „Wofür bin ich heute dankbar?“

Manchmal sind es nur einige Sekunden, wo ich über die Frage nachdenke, das nächste mal habe ich dann mehr Zeit und gebe mir richtig Antworten. Dieses kleine Hilfekonzept erinnert mich zusätzlich mehr bei mir SELBST zu sein und zu hören, was ICH möchte und nicht die Außenwelt.

Heute möchte ich Dich fragen,
wann Du anfängst Deinen Traum zu LEBEN?

Träume sind da um gelebt zu werden. Sie führen zu unserer Sehnsucht und sie zeigen uns, wie sich das Leben anfühlen kann.
Und es müssen auch nicht immer nur große Träume sein. Auch die kleinen, sind wichtig für ein glückliches Leben!

  • Nimm Dir bewusst Zeit für Dich und Deine Träume!

  • Er- und Hinterfrage das Leben!

  • Glaube an das Unmögliche!

  • STARTE LOS!

  • Leg Dir eine Struktur zu Deinem Traumziel fest!

  • Erfreue Dich an Deinen Teilschritten!

  • Bleib dran!

  • Und genieße, dass Du endlich am Weg bist! 🙂

Falls Du keine Idee hast, was für einen Traum Du verfolgen sollst, hast Du hier die Möglichkeit Dir mein kostenloses Geschenk Träume finden herunter zu laden. Du erhältst 3 Übungsmethoden, wie Du Deinem Traum auf die Spur kommen kannst und eine Entspannungsübung zum Loslassen.

Solltest Du aber vielleicht schon Dein Traumleben leben, freue ich mich besonders, wenn Du mir und meinen Lesern erzählst, wie Du es geschafft hast Dein Ziel zu erreichen. Erzähle uns von Deinen persönlichen Traummethoden.

Ich freue mich auf alle Fälle, wenn ich von Dir lesen darf!

PS: Interessieren Dich Themen wie KinderMUT, FamilienSTARK und SelbstSEIN? Möchtest Du wöchentliche Impulsübungen zu meinen Monatswörtern direkt in Dein Postfach? Trage Dich unverbindlich in meinen Newsletter ein.

Vorname*:
E-mail*:
2017-03-30T17:12:28+00:00

2 Comments

  1. Chrissi 24. März 2017 at 11:12 - Reply

    Liebe Vivien,
    ich bin gerade über die Bloggeria-Gruppe von Facebook auf deinen Blog gestoßen – zum Glück!
    Deine Art zu schreiben und deine Themen haben mich sofort angesprochen!

    In deiner Beschreibung als Träumerin habe ich mich total wiedergefunden. Da bin ich durch und durch ein Fische-Sternzeichen – und liebe diese Eigenschaft an mir.
    Wie schaffst du es, nach dem „Abspielen“ des Traumes auch wirklich loszulegen? Das fällt mir nämlich immer noch schwer.

    Das Konzept, sich bewusste Erinnerungen zu setzen, finde ich spannend. Gelingt dir das gut?
    Ich glaube, ich würde die Erinnerungen nämlich dann schon wieder vor mir her schieben, so von wegen „Keine Zeit, darüber denke ich Mittags nach“. Und das ist ja die völlig falsche Vorgehensweise.

    Deine Aufzählung am Schluss werde ich mir merken – sie bringt es auf den Punkt. Gerade unser Leben zu Er- und Hinterfragen und gleichzeitig an das Unmögliche glauben, sollten wir viel öfter tun. Danke für den Reminder! 🙂

    Alles Liebe,
    Chrissi

    • Vivien-Admin 24. März 2017 at 12:16 - Reply

      Hallo liebe Chrissi! Ich freue mich, dass Du zu mir gefunden hast 🙂 Ich habe gerade durch Deine Seite gestöbert und wir sind uns wirklich ähnlich <3 (by the way - Wunderbare Seite!)
      Da ich eben so eine unverbesserliche Träumerin bin helfen mir diese bewussten "Reminder" unglaublich. Du könntest Dir auch solche Erinnerungen mit PostIt´s in die Wohnung verteilt kleben 😉 Und mir hilft es, mich jeden Morgen hinzusetzten und aufzuschreiben, wohin ich will und wie ich es schaffe dort hin zu kommen! Das ist auch eine bewusste Entscheidung! Ich WILL es WIRKLICH!
      Und ja, ich liebe es das Leben und mein SEIN zu hinterfragen. Wenn Du bei FB bist, vielleicht hast Du Lust in meine SelbstSEIN Gruppe zu kommen? Dort stelle ich täglich eine Frage, die mich BEWUSST werden lässt. Ich würde mich sehr freuen, Dich zu begrüßen <3 Liebe Grüße, Vivien

Leave A Comment