BeziehungsSTARK mit Deinem Kind?

Wie stark ist die Beziehung zu Deinem Kind?

Ich werde oft gefragt: „Wie kann ich die Beziehung zu meinem Kind stärken?“ In diesem Artikel möchte ich meine Meinung sagen und Dir meine Ansatzpunkte mitgeben. Und wenn Du Unterstützung in der BeziehungsSTÄRKE mit Deinem Kind benötigst, dann lies Dir den Artikel bis zum Ende durch 😉

Die sichere Bindung zwischen Eltern und Kind bedeutet eine dauerhafte Beziehung. In den ersten Lebensjahren ist diese tiefgreifend in der Entwicklung. Durch diese Beziehung lernt das Kind seinen SelbstWERT zu erkennen, Gefühle auszudrücken und zukünftige Beziehungen einzugehen.

Ungefähr ab dem Kindergartenalter wird diese tiefgreifende Beziehung auf die ersten Probe gestellt.

Weil es von der Gesellschaft vorgeschrieben ist, Kinder ab dem 3 Lebensjahr in den Kindergarten zu geben, wird dies nur selten hinterfragt. Man muss ja auch wieder arbeiten gehen. Die Kinder haben da nicht viel Mitspracherecht…

Die freundliche langjährige Erzieherin sagt uns: „Keine Sorge! Das ist ganz normal, dass Kinder weinen und wenn sie erst mal weg sind, dann vergeht das auch ganz schnell!“

Aber wenn Mama, Papa oder eine enge Bezugsperson das Kind weinend im Kindergarten zurück lässt, ist dies ein Vertrauensbruch! Auch dann, wenn die liebe Kindergartenerzieherin das Kind tröstet.

(Anmerkung: Und weil manche Kinder damit kein offensichtliches Problem haben, darf es nicht auf die restlichen Kinder übertragen werden.)

Vertrauen baut BeziehungsSTÄRKE auf!

Eine starke Beziehung wächst durch Vertrauen! Das bedeutet, wenn Du Dein Kind in seinem SelbstVERTRAUEN stärkst, lernt es auch sich selbst und anderen zu vertrauen.

Ein Kind mit seiner Einzigartigkeit zu lieben, ist die einfachste und schönste Art Vertrauen zu schenken! ♥

Zusätzlich hilft es, wenn das Kind weiß…

  • das es sich auf seine Eltern in allen Lebenslagen verlassen kann!

  • das es in allen Gefühlslagen ernst genommen wird!

  • was seine ureigenen Fähigkeiten sind!

Und wir dürfen nicht davon ausgehen, dass wenn wir dieses Urvertrauen brechen (zum Beispiel durch ein Versprechen, das wir nicht halten) uns die Kinder weiterhin mit völligem Vertrauen entgegen treten!

(Anmerkung: Auch wenn es nicht der Norm entspricht, möchte ich Dir zum Beispiel bei der Kindergarten Eingewöhnung raten, Dein Kind mitentscheiden zu lassen, wie lange es Dich in seiner Nähe braucht. Nicht die Betreuer oder jemand anderen außerhalb der Mutter-Kind-Beziehung (Papa-Kind-Beziehung ist natürlich eingeschlossen). Denn keiner außerhalb dieser besonderen Ur-Beziehung kennt die Bedürfnisse so gut, die Dein Kind braucht um gestärkt die Welt zu erobern.)

Ca. ab dem Schulalter wird diese wundervolle Beziehung auf eine weitere Probe gestellt.

Wie sehr kann ich mich auf Mama und/oder Papa verlassen?

Der Hormonhaushalt wird kräftig durchgeschüttelt, alte Gehirnverbindungen werden gelöscht und neue kommen hinzu. Die Gesellschaft gibt vor, wann wir was können sollen und wir Eltern verzweifeln ein weiteres Mal und entziehen unserem Kind ein weiteres Mal das ureigene Vertrauen.

Merkst Du was? Wir Eltern lassen uns zu sehr von der Gesellschaft lenken.

Wenn Du Dich entscheidest, wieder arbeiten gehen zu wollen, ist das völlig OK, aber bitte beziehe Dein Kind in die Entscheidung, Kindergarten mit ein.

Wenn die Schule beginnt, dann zeige Deinem Kind, wo Dein Vertrauen steht!

Schule sagt nichts über den Verstand aus. Schule ist eine Bewertung der Gesellschaft. Schenke Deinem Kind das Vertrauen, dass Noten und Bewertungen nichts über das SelbstSEIN des Menschen aussagen.

Wer nie Fehler macht, kann nichts neues Entdecken.  -unbekannt

Unsere Fehlerkultur lässt leider etwas zu wünschen übrig.

Anstatt, dass wir uns Erwachsene von unseren Kindern inspirieren lassen, zeigen wir Ihnen was sie alles falsch machen und wie sie es richtig machen sollten.

(Anmerkung: Ein Kind fällt ca. 3000x auf die Nase bevor es gehen lernt, es steht immer wieder auf und lernt aus den vorangegangen Missgeschicken)

Auch die „Fehler“ der Eltern sind wertvoll für Kinder. Sie senden die starke Botschaft, dass man nicht perfekt sein muss, um geliebt zu werden. So kann das Kind auch besser mit eigenen Fehlschlägen umgehen.

Lass also Dein Kind Fehler machen, tröste es und motiviere es weiter zu versuchen. Stärke die Beziehung zu Deinem Kind!

Wenn Du interessiert bist die Beziehung zu Deinem Kind mit weiteren Ideen zu stärken, dann sei ab 05. Mai 2017 bei dem kostenlosen 10 Tages Training „BeziehungsSTARK: Dein Kind & DU“ dabei! 

Ich freue mich auf Dich 

 

2017-05-05T13:07:02+00:00

8 Comments

  1. Melanie 24. März 2017 at 14:33 - Reply

    Hallihallo!
    Ich kann zwar was das Thema Mama sein angeht noch nicht mitreden, aber ich bin da dennoch ganz deiner Meinung – ich finde, dass es total wichtig ist, auch das Selbstvertrauen des Kindes zu stärken. Das verbessert natürlich einerseits die Beziehung zu den Eltern und andererseits ist es echt etwas, was ihm/ihr später sicherlich zugute kommt! 🙂
    Ganz liebe Grüße!
    xx Melanie von http://squatsgreensproteins.de/

    • Vivien-Admin 29. März 2017 at 16:01 - Reply

      Hallo Melanie, Danke für Dein Kommentar 🙂 Du bist schon viel weiter, als manche „älteren“ Generationen. Und das gibt mir täglich die Motivation, da weiter zu machen, was ich mache <3 Vielen Dank

  2. Avaganza 24. März 2017 at 16:18 - Reply

    Hallo Vivien,
    ein interessanter Beitrag – danke! Als Psychologin kann ich dir nur zustimmen. Gerade die ersten Jahre sind sehr prägend für ein Kind und da können wir Eltern einen wichtigen Grundstein für die spätere Entwicklung legen.
    ich werde deinen Blog sicher wieder besuchen!
    lg
    Verena

    • Vivien-Admin 29. März 2017 at 15:55 - Reply

      Danke Verena für Dein tolles Feedback 🙂 Und aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: „Es ist soooo wichtig, diesen Grundstein zu lege!“

  3. Denise 24. März 2017 at 19:49 - Reply

    Ein sehr interessanter Beitrag! Allerdings ist es halt im Kindergarten auch sehr schwer dass man das Kind da immer mitentscheiden lässt (meiner Meinung nach!) da man ja auch einfach nur eine gewisse Zeit für die Eingewöhnung hat bevor man zur Arbeit muss! (Natürlich auch irgendwie eine auferlegte Regel der Gesellschaft)

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

    • Vivien-Admin 29. März 2017 at 15:44 - Reply

      Danke Denise für Dein Kommentar 🙂 Aber genau das finde ich für die starke Beziehung zum Kind wichtig (natürlich Altersgerecht). Wie Du schreibst, sind das nämlich nur auferlegte Regeln der Gesellschaft. Aber hier geht es um die Beziehung zum eigenen Kind <3 Liebe Grüße, Vivien

  4. Laura Topa 24. März 2017 at 21:10 - Reply

    Ein total interessanter Beitrag, den ich sofort an meine Mama weitergeleitet habe 🙂

    Alles Liebe,
    Laura von http://www.lauratopa.com 🙂

    • Vivien-Admin 29. März 2017 at 15:49 - Reply

      Danke Laura für Dein Feedback und die Weiterleitung 🙂 Bin gespannt, ob Du eine Veränderung innerhalb Deiner Familie merkst. Ganz liebe Grüße, Vivien

Leave A Comment